Für Bauinteressierte

Jedes 5. neue Einfamilienhaus in RLP ist ein Holzgebäude. Aufgrund hervorragender Dämmeigenschaft und geringer Wärmeleitfähigkeit ist Holz ein idealer Baustoff, mit dem überaus innovative und architektonisch anspruchsvolle Gebäude realisiert werden können.
Zudem ist Holz als Baustoff der bedeutendste Nachhaltigkeitsrohstoff, mit dem langfristig CO2 gespeichert wird und welches am Ende der Nuzungsdauer umweltverträglich energetisch genutzt werden kann.
In unserer Holzbaudatenbank finden Sie zahlreiche rheinland-pfälzische Holzbaubeispiele.

Freilichtmuseum, Heimatmuseum

Bad Sobernheim, Freilichtmuseum
Im schönen Nachtigallental bei Bad Sobernheim wurde 1972 das rheinland-pfälzische Freilichtmuseum gegründet. Auf etwa 35 Hektar entstanden 4 "Dörfer", die die regionalen Hauslandschaften möglichst authentisch und in erlebbarem Zusammenhang darstellen sollen: Hunsrück-Nahe, Mittelrhein-Westerwald, Mosel-Eifel sowie Pfalz-Rheinhessen. Neben einem allgemeinen Überblick über die rheinland-pfälzische Baukultur kommt auch die Holzbaukultur nicht zu kurz. Ältestes Haus im Bestand ist ein noch nicht wieder aufgebautes Haus aus Zell-Merl, das mit Mitteln der Dendrochronologie auf das Jahr 1328 datiert werden kann. Ein weiteres Haus aus Bruttig wurde auf 1328-1390 datiert. Weitere Moselhäuser im Bestand stammen von 1607 (Ürzig), 1712-50 (Cochem) und 1719 (Briedern). Wer seinen Besuch auf die richtige Tageszeit einrichtet, kann mit etwas Glück sogar die Nachtigallen singen hören, die dem Tal seinen Namen gegeben haben.
Weiter ...

Bundenbach, Keltensiedlung Altburg
Rekonstruktion einer zweitausendjährigen keltischen Höhensiedlung.
Weiter ...

Emmelshausen, Agrarhistorisches Museum
In einer Hunsrücker Hofanlage des 17. Jh ist das agrarhistorische Museum untergebracht.
Weiter ...

Hachenburg, Landschaftsmuseum Westerwald
Das Westerwälder Landschaftsmuseum ist in einem kleinen Dorf am Rande des Burggartens untergebracht. Es dokumentiert anschaulich die Baugeschichte und Alltagskultur der Region. Neben den hölzernen Fachwerkbauten sind je eine Drechsler- und eine Wagnerwerkstatt zu besichtigen. Holztechnisch interessant ist ein Exponat einer hölzernen Wasserleitung sowie eine rekonstruierte Mühle. Deren Getriebe und Kammräder waren besonders hohen Beanspruchungen ausgesetzt und deshalb aus dem widerstandsfähigen Holz der Hainbuche gefertigt. Die Fossiliensammlung enthält auch eine sehr anschauliche Darstellung zur Entwicklung der Bäume.
Weiter ...

Konz, Freilichtmuseum Roscheider Hof
Im Roscheider Hof, einem erstmal 1330 urkundlich erwähnten Hofgut der Benediktiner von St. Matthias in Trier werden seit 1976 sowohl Zeugnisse der Volkskultur als auch typische Häuser der Region gezeigt. Ein Waldmuseum wird in Kürze (2006) die Sammlungen ergänzen. Als Kulturträger hat das Museum auch eine regionale Kulturdatenbank entwickelt, auf die man über die unten erwähnte Homepage Zugriff hat. Seit 2006 gibt es auf dem Gelände des Roscheider Hofes auch ein kleines Waldmuseum.
Weiter ...

Pommern, Martberg
Auf dem Pommerner Martberg wurde eine keltisch-römische Tempelanlage rekonstruiert. Unter den Gebäuden befindet sich auch ein kleines Fachwerkhaus.
Weiter ...

Steinbach, Keltenmuseum
Modellhafte Rekonstruktion einer keltischen Siedlung.
Weiter ...

Seite als P D F exportieren DruckenZur Druckversion.