Für Bauinteressierte

Jedes 5. neue Einfamilienhaus in RLP ist ein Holzgebäude. Aufgrund hervorragender Dämmeigenschaft und geringer Wärmeleitfähigkeit ist Holz ein idealer Baustoff, mit dem überaus innovative und architektonisch anspruchsvolle Gebäude realisiert werden können.
Zudem ist Holz als Baustoff der bedeutendste Nachhaltigkeitsrohstoff, mit dem langfristig CO2 gespeichert wird und welches am Ende der Nuzungsdauer umweltverträglich energetisch genutzt werden kann.
In unserer Holzbaudatenbank finden Sie zahlreiche rheinland-pfälzische Holzbaubeispiele.

Möbel, Kunstgewerbe

Boppard, Museum, Thonetabteilung
Einer der wichtigsten Pioniere der industriellen Revolution und heutiger Massenfertigung war der 1796 in Boppard geborene Tischler Michael Thonet. Er entwickelte in seinem eigenen Betrieb zunächst Methoden zum Biegen verleimter (Furnier-)hölzer aud, aufbauend auf diesen Kenntnissen, die Methode, mittels Erhitzen und Dämpfen massives Buchenholz in fast jede beliebige Form zu biegen. Mit seinen Fähigkeiten wurde er von Fürst Metternich in Koblenz entdeckt und siedelte auf dessen Empfehlung nach Wien über, wo er begann ein eigenes Firmenimperium aufzubauen. Es ist verknüpft mit dem beispiellosen Erfolg des sogenannten Wiener Kaffeehausstuhles, von dessen Nr. 14 alleine 15 Millionen Stück produziert wurden. Diese Möbel zeichneten sich nicht nur durch außergewöhnliche Form und zeitloses Design aus, sondern auch durch besonders rationelle Fertigung und Transport. Sie waren zerlegbar und konnten mit wenigen Handgriffen aufgebaut werden. Dank geschickten Marketings wurde die Marktführerschaft auf nahezu dem gesamten Weltmarkt erreicht. Man kann sagen, daß Thonet viele spätere Entwicklungen mit seinen Produkten vorweg nahm und die erste globale Marke schuf. In Boppard ist eine bedeutende Zusammenstellung seiner Arbeiten in einer eigenen Abteilung des städtischen Museums zu besichtigen. Eine kleinere Ausstellung befindet sich im nahe gelegenen Landesmuseum auf der Koblenzer Festung Ehrenbreitstein. Dort wurde 1996 zum zweihundertsten Geburtstag von Thonet eine Sonderausstellung veranstaltet. Ebenfalls zu bewundern ist im Bopparder Museum eine historische Schreinerwerkstatt sowie eine Waldausstellung.
Weiter ...

Koblenz, Landesmuseum in der Feste Ehrenbreitstein
Unter den zahlreichen Präsentationen im Museum ist holzkundlich interessant der Bereich über die Thonet'schen Bugholzmöbel, die Darstellungen zur Küferei, die Mühlen und die Torkeln (Traubenpressen).
Weiter ...

Morbach, Holzschnitzkunst
Morbach war ein Zentrum der Bildhauerei und Holzschnitzkunst, das seine Blütezeit vor und nach dem zweiten Weltkrieg hatte. Neben den zahlreichen Kunstgegenständen im Privatbesitz kann man in der Kirche und an dem hier abgebildeten Privathaus Beispiele des Schaffens der damals führenden Firma Mettler bewundern. Das nahe gelegene Hunsrücker Holzmuseum (siehe dort) präsentiert ein Atelier dieses Morbacher Kunstgewerbes.
Weiter ...

Münstermaifeld, Burg Eltz
Burg Eltz ist eine der am besten erhaltenen Burgen Deutschlands. Weniger bekannt ist, daß sich hinter den wehrhaften steinernen Mauern ein original erhaltenes hölzernes Innenleben aus dem 15. Jahrhundert verbirgt. Die mächtigen Decken aus Eichenholz - teils kunstvoll bemalt oder beschnitzt - sowie der kunstvoll verzimmerte Dachstuhl haben mehr als 500 Jahre wechselvoller Geschichte überstanden. Auch die kunstvolle Ausstattung mit teils sehr alten Möbeln ist für sich schon den Besuch wert. Wer weniger in Eile ist als der Sightseeing-Tourist sollte sich die Zeit nehmen, von Moselkern aus den (Fuß)weg durch das Eltztal durch den gräflichen Wald zu nehmen.
Weiter ...

Neuwied, Kreismuseum
Das Neuwieder Kreismuseum hat eine eigene kleine Abteilung der Kunst der Möbelherstellung gewidmet. Mit Abraham und David Roentgen beherbergte die Stadt zwei der bedeutendsten Möbelkünstler des 18. Jahrhunderts. Schon zu dieser Zeit betrieben sie eine exportorientierte Firma und belieferten mit ihren Luxusmöbeln alle europäischen Adelshäuser. Von der raffinierten Schreibkommode über Schmuckkästchen bis hin zur geschnitzten Haustüre reichen die einmaligen Exponate. Sie werden ergänzt durch eine Sammlung von Luxusuhren des ebenfalls in Neuwied tätigen Peter Kinzing. Die Möbelsammlung wird ergänzt durch eine Darstellung der bürgerlichen Wohnkultur der Biedermeierzeit. "Hölzernes" findet sich auch in einer Präsentation der Westerwälder Bauernhäuser. Weitere Möbel von Roentgen sind u.a. im Nationalmueseum München und im Kunstgewerbemuseum (Museum für angewandte Kunst) in Köln ausgestellt.
Weiter ...

Steinbach, Protestantische Pfarrkirche
Die protestantische Pfarrkirche von Steinbach weist ein bemerkenswertes hölzernes "Innenleben" auf. Eine dreiflügelige Empore aus Holz, geschmückt mit Malereien sowie eine schöne 300 Jahre alte Kanzel.
Weiter ...

Traben-Trarbach, Bellevue-Hotel
Das 1903 nach Plänen des bekannten Berliner Jugendstil-Architekten Prof. Bruno Möhring entstandene Hotel (ehemals Clauss-Feist, heute Bellevue) ist ein herausragendes Beispiel dieser Epoche. Konstruktion und Innenausbau zeigen eine ganze Reihe kunsthandwerklich hervorragende hölzerner Details.
Weiter ...

Seite als P D F exportieren DruckenZur Druckversion.