Für Bauinteressierte

Jedes 5. neue Einfamilienhaus in RLP ist ein Holzgebäude. Aufgrund hervorragender Dämmeigenschaft und geringer Wärmeleitfähigkeit ist Holz ein idealer Baustoff, mit dem überaus innovative und architektonisch anspruchsvolle Gebäude realisiert werden können.
Zudem ist Holz als Baustoff der bedeutendste Nachhaltigkeitsrohstoff, mit dem langfristig CO2 gespeichert wird und welches am Ende der Nuzungsdauer umweltverträglich energetisch genutzt werden kann.
In unserer Holzbaudatenbank finden Sie zahlreiche rheinland-pfälzische Holzbaubeispiele.

Bad Dürkheim, Saline Philipshall

Bad Dürkheim war ein früheren Zeiten ein wichtiger Produktionsstandort für Salz. Als historisches Monument ist davon das Gradierwerk der Saline Philipshall erhalten. In solchen Bauten wurde die geförderte Sole (= salzhaltige Lösung) hochgepumpt und über die wandartig aufgestapelten Weißdorn-Reisig-Pakete verrieselt. Dabei reicherte sich durch die Verdunstung der Salzgehalt der Lösung an. Die so höher konzentrierte Lösung konnte anschließend mit geringerem Energieaufwand verdampft und reines Salz gewonnen werden. Später erkannte man, dass die Salzdämpfe in der Nähe der Anlage heilende Wirkungen bei Atemwegserkrankungen haben. So wurden die Grundlagen für das Heilbad Bad Dürkheim geschaffen. Da Salzlöung stark korrosiv für viele Werkstoffe ist, jedoch Holz konserviert, waren solche Bauten prädestiniert für den Werkstoff Holz. Die ursprüngliche Konstruktion aus dem Jahre 1846/47 war u.a. durch Brandstiftung teilzerstört und wurde 1996 mit dem besonders resistenten Douglasienholz erneuert. Am 6./7. April 2007 kam es erneut zu einem verheerenden Feuer, das die gesamte Anlage einschließlich der historischen Teile völlig zerstörte. Der Wiederaufbau wurde Ende 2009 begonnen und wurde im Oktober 2010 abgeschlossen. Bei diesem Wiederaufgbau kamen 650m³ Lärchenholz und 1350³ Fichtenholz zum Einsatz. Eine moderne, 4000 m² große Fotovoltaikanlage auf dem Dach liefert den Strombedarf von 70 Familien.

Information


Baujahr: 1996
Architekt: Herbert Trautmann, Bad Dürkheim
Baufirma: Felix Harth, Ingelheim (Neubau 2010)
Preise: Die gelungene Sanierung wurde von der Architektenkammer Rheinland-Pfalz zur Präsentation am Tag der Architektur 1997 ausgewählt.

Standort

Bad Dürkheim, Saline Philipshall
Im Kurpark
67098 Bad Dürkheim
Bad Dürkheim
Deutschland /Rheinland-Pfalz

Fotos

Klicken Sie bitte auf das Foto, um eine vergrößerte Darstellung zu erhalten.

Weitere Informationen finden Sie hier:

Links

http://felix-harth.de

Literatur

"Maritimes Reizklima auf 333m Länge", in: Holz-Zentralblatt, Nr. 1 vom 7. Januar 2011, S. 19 "333 Meter Holz und Salz", in: Mikado, Nr. 3/2011, S. 9

Zurück

Seite als P D F exportieren DruckenZur Druckversion.